EN

Videoüberwachungssystem PerIS erfolgreich im Polizeieinsatz

Vor dem Hintergrund einer signifikant hohen Diebstahlskriminalität in der Stadt Görlitz wurde durch die Polizei Görlitz / Soko „Argus“ das Videoüberwachungssystem PerIS von OptoPrecision beschafft und an die Bedürfnisse der Strafverfolgung angepasst. Derzeit gibt es in der Stadt Görlitz an vier Standorten feste Videoüberwachungssäulen, die z.B. an relevanten Kreuzungen, am Grenzübergang zu Polen oder auch auf der Passantenbrücke „Altstadtbrücke“ fest installiert sind.

Das Ziel der Polizeibeamten für die Videoüberwachung war neben der „Abschreckung der Täter und damit Verhinderung von Straftaten, der Nachweis von Taten und die schnelle Aufklärung und gerichtliche Ahndung sowie Ansätze für weitere Ermittlungen“. (Klaus, SZ Sächsische.de, 2020)

Die Anzahl der schweren Diebstähle ging schon nach sehr kurzer Zeit nach Installation von PerIs deutlich zurück. Aus Sicht der Polizei im Raum Görlitz, kann man den Einsatz der PerIS-Technik schon nach kurzer Zeit als klaren Erfolg verzeichnen.  

„Der Rückgang der Fallzahlen im Raum Görlitz scheint mit dem Einsatz der Überwachungstechnik unmittelbar zusammenzuhängen. Vergleiche der Kriminalitätsbelastung in den nunmehr sieben Monaten seit der Inbetriebnahme der Videoüberwachung und dem entsprechenden Vergleichszeitraum des Vorjahres, weisen nach wie vor sehr deutliche Kriminalitätsrückgänge in Görlitz aus. Besonders auffällig sind hierbei die Rückgänge im Bereich der gesamten Eigentumsdelikte (-39,0 Prozent in der Historischen Altstadt, -31,4 Prozent im Stadtgebiet Görlitz).

Hervorzuheben ist die Kriminalitätsentwicklung im Bereich der besonders schweren Fälle des Diebstahls, dem Kriminalitätsfeld, welches die Videoüberwachung besonders im Fokus hat. In diesem Bereich liegen die Rückgänge bei -50,7 Prozent in der Historischen Altstadt und bei -45 Prozent im Stadtgebiet Görlitz. Eine genauere Analyse der Deliktszusammensetzung zeigt dabei, dass die Rückgänge in der Eigentumskriminalität praktisch vollständig durch einen Rückgang der besonders schweren Diebstähle getragen werden. Bestanden die Diebstahlsdelikte im Vergleichszeitraum des Vorjahres in der Historischen Altstadt noch aus rund 23 Prozent einfachen und 77 Prozent besonders schweren Fällen des Diebstahls, so nehmen seit Beginn der Videoüberwachung die einfachen Diebstähle 52 Prozent dieses Deliktsfeldes ein. Die Videoüberwachung wirkt damit insbesondere präventiv genau in den beabsichtigten Deliktsbereichen und hilft neben der Aufklärung von Straftaten in erheblichem Maße dabei, dass zahlreiche Straftaten gar nicht erst begangen werden.“ (Siebenäuger, www.polizei.sachsen.de, 2020)

Auch was die Geschwindigkeit der Aufklärung von Straftaten angeht konnte die Polizei Görlitz deutliche Erfolge verbuchen: „Schneller wurde eine grenzüberschreitende Straftat selten aufgeklärt: Am vorvergangenen Donnerstag verschwand nachts in Kiesdorf ein abgestellter Broiler-Verkaufswagen. Und keine 24 Stunden später war in Polen nicht nur der mutmaßliche Dieb gefasst, sondern auch seine Beute sichergestellt. Verantwortlich für diesen Blitzerfolg sind vornehmlich zwei Dinge, die im Kampf gegen grenzüberschreitende Kriminalität neu aufgestellt wurden: Die 60 Mann starke Polizeitruppe "Soko Argus" und die Überwachungskameras an fünf Standorten in Görlitz.“ (van Appeldorn, SZ Sächsische.de, 2020).

Beim Videoüberwachungssystem PerIS handelt es sich nicht um ein permanent aufzeichnendes Videoüberwachungssystem. Das System zeichnet „ereignisorientiert“ auf, das heißt, nur wenn Bewegung vor dem Gerät registriert wird. Die Videoaufnahmen werden auch nur im Verdachtsfall, d. h. zum Beispiel im Falle einer Strafanzeige, polizeilich ausgewertet und gespeichert. Andernfalls werden die Aufnahmen nach einem kurzen mit der Datenschutz-Behörde in Sachsen vereinbarten Zeitraum unwiderruflich gelöscht.  

Die einfache Auswertung des Videomaterials und die damit verbundenen schnellen Fahndungserfolge sind vor allem auf die computergestützte und automatisierte Durchsuchung des Videomaterials zurückzuführen.

Das System wird fortlaufend in Zusammenarbeit mit den Polizeibehörden nach aktuellen Erfahrungen und Bedürfnissen der Ermittler angepasst und optimiert.

Mehr Informationen zu PERIS

Quellenangaben:

Matthias Klaus, 31.01.2020, „Wie Videokameras Görlitz sicherer machen“, SZ Sächsische.de, https://www.saechsische.de/plus/wie-videokameras-goerlitz-sicherer-machen-5167308.html

Markus van Appeldorn, 02.03.2020, „Mehr Elektro-Augen für Grenzübergänge?“, SZ Sächsische.de, https://www.saechsische.de/plus/kameras-ueberwachung-grenze-ostritz-zittau-5177807.html

Kai Siebenäuger, 27.03.2020, „Auswertung der Kriminalitätslage des Jahres 2019 in den Landkreisen Bautzen und Görlitz“, Medieninformation Polizeidirektion Görlitz, www.polizei.sachsen.de,
https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_71571.htm

Weitere Artikel zu PerIS

dpa, 07.02.2020, "Polizei wertet Videoüberwachung in Görlitz als Erfolg", SZ Sueddeutsche.de,
https://www.sueddeutsche.de/panorama/kriminalitaet-polizei-wertet-videoueberwachung-in-goerlitz-als-erfolg-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200207-99-811734

Markus van Appeldorn, 21.02.2020, „"Soko Argus" fasst Broiler-Dieb“, SZ Sächsische.de, https://www.saechsische.de/soko-argus-fasst-broiler-dieb-5175116.html

Matthias Weber, 16.03.2020, „Broiler-Dieb hat noch mehr gestohlen“, SZ Sächsische.de, https://www.saechsische.de/haehnchenwagendieb-hat-noch-mehr-gestohlen-5183918.html

Matthias Klaus, 31.03.2020, „Was Corona mit der Grenzkriminalität macht“, SZ Sächsiche.de, https://www.saechsische.de/plus/polizei-soko-argus-corona-grenzkriminalitaet-polen-tschechien-5188961.html

Back to list

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Gerne beraten Sie zu unseren Produkten oder Dienstleistungen.

+49 421  94 961 10