de
en
|   
  • Home  
  • Kontakt  
  • Unternehmensgruppe  
  •  |

    Gasanalyse

    Kontakt

    Technischer Vertrieb
    Tel:
      0421-94961-31
    Fax: 0421-94961-99

    sales(at)optoprecision.de

    Gasanalysator zur Messung von Phosgen (GasMo-P)

    Die OptoPrecision GmbH hat zur industriellen Spurengasmessung in den letzten Jahren in Zusammenarbeit mit dem INP Greifswald und der der BASF SE als Pilotkunden ein auf Quantencascadenlaser basierendes Laserspektrometer entwickelt und zur Marktreife gebracht.

    Mit einem vom BMBF geförderten Forschungsvorhaben (2006-2010) ist es gelungen, Demonstratoren für ein Laserspektroskopiesystem erfolgreich in Betrieb zu nehmen. Gemeinsam mit dem Fachzentrum für Prozessanalystentechnik (PAT) der BASF SE in Ludwigshafen wurde die Technik bis Anfang 2014 reif für den zuverlässigen Dauerbetrieb im industriellen Einsatz gemacht. Die Gerätequalifizierung erfolgte den NAMUR-Empfehlungen NE21 und NA061 folgend. (NE21: Elektromagnetische Verträglichkeit von Betriebsmitteln der Prozess- und Labortechnik; NA61: Prozessanalysengeräte-Datenblatt)

    Neben der ersten Anwendung "Arbeitsplatzüberwachung bezüglich Phosgen" mit einer Nachweisgrenze von 20 ppbV sollen zukünftig weitere Zielgase adressiert werden. Dabei kann das modulare System mittels Laserwechsel und Softwareanpassung für die Detektion aller im mittleren Infrarot absorbierenden Gase eingesetzt werden. Auch die Messung in komplexen Absorptionsstrukturen mit starken spektralen Überlagerungen verschiedener Substanzen ist möglich, da ein entsprechender Auswertealgorithmus auftretende Querempfindlichkeiten minimiert.

    Für nähere Informationen bezüglich der aktuellen Gerätespezifikation und der Betriebsbedingungen der GasMo-P Phosgenanalysatoren oder zur möglichen Messbarkeit weiterer Substanzen kontaktieren sie uns bitte unter den neben stehende Kontaktdaten.

     

    Die wichtigsten Eckdaten des Gasanalysators

    • Extraktive Messung von Phosgen im 24/7 Betrieb (zur Arbeitsplatzüberwachung)
    • Messintervall 30 Sekunden
    • Gasdruck 0,5 - 1,5 bar absolut (Messung erfolgt optional druckkompensiert)
    • Messbereich 0 - 1000 ppb (überlastsicher)
    • Nachweisgrenze 20 ppbV 
      (gemäß Namur NA61: 2x Peak-Peak-Noise in einem 1h Messfenster = ca. 12 Sigma)
    • Querempfindlichkeiten bzgl. NH3 und H20: Keine
    • Betriebsmittel: 220V Netzspannung, Gehäusespülung optional, (interne geschlossene Kühlkreisläufe zur Temperaturstabilisierung)
    • Ausgänge: Potentialfreie Relaiskontakte (Status), 4-20mA Interface, Netzwerkanschluss

     Presseartikel vom 17.06.2011